Die Verkaufsstelle als Dienstleistungszentrale

Die Retail-Verkaufsstellen von Valora haben heute viele Funktionen. Sie befinden sich an der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt und sind mittlerweile regelrechte Dienstleistungszentren geworden.

Die Retail-Formate von Valora stehen traditionsgemäss für ein physisches Sortiment wie Presse, Tabak, Lebensmittel und Non-Food-Artikeln. Kaum sichtbar, aber stark am Wachsen sind Services, welche Telefonie, Geschenkkarten sowie neue Bezahl- oder Pick-up/Drop-off-Möglichkeiten anbieten. Die Verkaufsstelle verwandelt sich zunehmend in eine Dienstleistungszentrale. Möglich machen dies innovative Digitallösungen mit Drittfirmen oder Eigenlösungen sowie das dichte Netz mit rund 2‘800 Verkaufsstellen. Diese bedienen die Kundinnen und Kunden bequem an der Schnittstelle zwischen der on- und offline Welt – immer nah, bis in den Abend hinein und auch am Wochenende.


Photos: Noë Flum / Illustrations: Daniel Karrer. 

Related Posts

  • Valora – kleines Glück unterwegs

    Tagtäglich engagieren sich die Mitarbeitenden von Valora dafür, ihren internen wie externen Kunden ein kleines Stück Glück zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, richtet…

  • Zufriedene Mitarbeitende für zufriedene Kunden

    Die Mitarbeitenden im Netzwerk von Valora sind auf acht Länder, 2'800 Verkaufsstellen und vier Produktionsstätten verteilt. HR setzt sich Tag für Tag dafür ein, dass…

  • VAPOS.info – Ihr Kiosk in der Cloud

    Die breite Palette an Produkten und Leistungen hat das Verkaufspersonal bei Valora vor viele Herausforderungen gestellt. Die neue Plattform aus der Cloud entlastet die Mitarbeitenden…