Ausbildung und Weiterentwicklung unserer Führungskräfte von morgen

Valora setzt bei ihren Mitarbeitenden auf Kontinuität. Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich das Unternehmen mit Lehrstellen für den Nachwuchs in der Retail-Industrie. Ein …

Valora setzt bei ihren Mitarbeitenden auf Kontinuität. Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich das Unternehmen mit Lehrstellen für den Nachwuchs in der Retail-Industrie. Ein Traineeprogramm in der Schweiz und ein duales Studium in Deutschland bieten auch (ehemaligen) Studierenden attraktive Ausbildungen mit Perspektive. 


Stephanie Borner – Geschäftsführerin Press & Books Aarau

Valora Mitarbeiter P&B
Stephanie Borner, 28 – Geschäftsführerin Press & Books Aarau bei Valora
Wie bist du zu Valora gekommen?

Durch meine Mutter, die bei k kiosk, avec und Press & Books im Gäupark bei Egerkingen arbeitete. Dort habe ich auch von 2008 bis 2010 meine Detailhandels-ausbildung absolviert.

Was für eine berufliche Entwicklung hast du bei Valora durchlaufen?

Bei Valora durfte ich an vielen Verkaufsstellen Erfahrungen sammeln. Nach meiner Lehre war ich zuerst ein Jahr lang am Bahnhofskiosk tätig, bevor ich als Geschäftsführerin ein weiteres Jahr lang den Kiosk im OBI Markt in Oftringen leitete. Im Anschluss wurde ich stellvertretende Geschäftsführerin bei Press & Books in Olten und mittlerweile bin ich Geschäftsführerin des Press & Books in Aarau.

Was hat dir an deiner Ausbildung bei Valora besonders gefallen?

Die Abwechslung. Ich war einerseits viel im Verkauf und hatte Kontakt mit unserer Kundschaft, andererseits konnte ich im Büro auch regelmässig administrativen Tätigkeiten wie beispielsweise Bestellungen oder Abrechnungen nachgehen. 

Wofür bist du in deiner jetzigen Stelle verantwortlich?

Als Geschäftsführerin habe ich ein sehr breites Aufgabenfeld und bin für die Budgets, die Personalplanung, die Bestellungen, das Lager und meine Mitarbeitenden verantwortlich.

Wem empfiehlst du eine Detailhandelsausbildung bei Valora?

Menschen, die gerne vielseitig arbeiten und den Kundenkontakt ebenso schätzen wie Büroarbeiten. Ich habe während meiner Ausbildung wahnsinnig viel gelernt und wurde von meinen Vorgesetzten und Teamkollegen unterstützt und gefördert.


Marcia Kleiber – Category Field Manager

Valora Mitarbeiter Category Management
Marcia Kleiber, 25 – Category Field Manager bei Valora
Wie bist du zu Valora gekommen?

Nach Abschluss der Fachmatur im Bereich Soziales habe ich mich für eine Ausbildung zur Kauffrau EFZ mit Berufsmaturität bei der Valora Gruppe beworben.

Was für eine berufliche Entwicklung hast du bei Valora durchlaufen?

Während der dreijährigen Ausbildung konnte ich in sechs verschiedenen Abteilungen arbeiten. Nach meinem Abschluss trat ich zunächst eine Stelle als Sachbearbeiterin Category Management im Bereich Frische und Getränke an und wurde im Anschluss Category Field Manager Getränke.

Was hat dir an deiner Ausbildung bei Valora besonders gefallen?

Durch den halbjährlichen Wechsel der Abteilungen gewann ich interessante Einblicke in diverse Fachbereiche, konnte herausfinden, wo meine Interessen liegen und in welchem Bereich ich mich nach der Ausbildung weiterentwickeln möchte.

Wofür bist du in deiner jetzigen Stelle verantwortlich?

Als Category Field Manager Getränke verantworte ich die Getränkepromotionen bei k kiosk, Press & Books und avec. Das Ausarbeiten einer stringenten Promotionsplanung in Zusammenarbeit mit den Getränkelieferanten fordert mich heraus, ist aber gleichzeitig eine grosse Chance, Verantwortung zu übernehmen. Ich wachse jeden Tag an den abwechslungsreichen Arbeiten und habe Spass, mir neues Wissen anzueignen.

Wem empfiehlst du eine KV-Lehre bei Valora?

Eigentlich jedem, der gewillt ist, bereits während der Ausbildung Verantwortung zu übernehmen, Lust auf Abwechslung hat und sich für das dynamische Handelsumfeld interessiert.


Janine Sutter – Corporate Controller

Valora Mitarbeiter Kaffee
Janine Sutter, 26 – Corporate Controller bei Valora
Wie bist du zu Valora gekommen?

Valora kannte ich früher vor allem als k kiosk Kundin. Durch eine Absolventenmesse und einen bei Valora tätigen Freund bin ich auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Das Traineeprogramm bei Valora versprach Einblicke in verschiedene Unternehmensbereiche und langfristige Entwicklungsmöglichkeiten, weshalb ich mich 2016 dafür bewarb.

Was für eine berufliche Entwicklung hast du bei Valora durchlaufen?

Nach meinem Bachelor of Science in Betriebsökonomie war ich während einem Jahr als Management Trainee in verschiedenen Bereichen des Unternehmens tätig (Human Resources Development, Category Management, Corporate Group Controlling). Danach begann ich meine jetzige Tätigkeit als Corporate Controller.

Was hat dir am Trainee-Programm besonders gefallen?

Die Mitarbeit an komplett verschiedenen Projekten half mir besonders bei meiner Entwicklung. Meine Vorschläge wurden aufgenommen und teilweise auch umgesetzt, was mir zeigte, dass ich als Trainee wertgeschätzt werde. Ein sehr spannendes Erlebnis war auch der Fronteinsatz bei k kiosk, avec und Caffè Spettacolo, wodurch ich lernte, die Herausforderungen im Ladengeschäft besser zu verstehen. Auch die Möglichkeit, einen Teil des Traineeprogramms im Ausland zu absolvieren, habe ich sehr geschätzt.

Wofür bist du in deiner jetzigen Stelle verantwortlich?

Ich bin im Corporate Reporting tätig. Zu meinen Aufgaben gehören die Betreuung der Kostenstelle CEO/CFO, der Monatsabschluss sowie die Erstellung des Budgets und der Mehrjahresplanung, aber auch das Erstellen von Präsentationen und die Unterstützung des IT-Controllers. Durch die Hilfe meines Teams, das sich viel Zeit für mich nahm, lernte ich extrem viel «on the job» und sehe Herausforderungen und Problemstellungen heute als Chance, mich weiterzuentwickeln.

Wem empfiehlst du das TraineeProgramm bei Valora?

Studienabgängern, die nach dem Studium unschlüssig sind, in welche Richtung ihr beruflicher Weg gehen soll. Das Kerngeschäft im Convenience- und Food-Bereich ist anspruchsvoll, schnelllebig und interessant und damit auch die Tätigkeiten und Projekte während des Programms. Die Option einer anschliessenden Festanstellung ist ein weiterer grosser Pluspunkt. 

Mit Valora weiterkomenn

Weitere Informationen auf der Valora Webseite.

Related Posts

  • Zufriedene Mitarbeitende für zufriedene Kunden

    Die Mitarbeitenden im Netzwerk von Valora sind auf acht Länder, 2'800 Verkaufsstellen und vier Produktionsstätten verteilt. HR setzt sich Tag für Tag dafür ein, dass…

  • Sein eigener Chef sein, mit Valora als starkem Partner

    Valora setzt beim Grossteil ihrer Verkaufsstellen auf selbständige Unternehmer, welche diese im Franchise- oder Agenturpartnermodell betreiben. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

  • Valora – kleines Glück unterwegs

    Tagtäglich engagieren sich die Mitarbeitenden von Valora dafür, ihren internen wie externen Kunden ein kleines Stück Glück zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, richtet…