Pretzel Baron öffnet Valora die Tür in die USA

Die Übernahme von Pretzel Baron im Jahr 2017 ist ein Meilenstein für Valora. Das Familienunternehmen von Gary Gottenbusch öffnet die Tür zu den US-Kunden. Ein Markt mit hohem Wachstumspotenzial für die Gruppe.

Seit Anfang 2017 ist das amerikanische Unternehmen Pretzel Baron Teil der Valora Gruppe und produziert in Cincinnati Brezeln für den US-Markt. Der Gründer, Gary Gottenbusch, nennt den Verkauf an Valora einen Glücksfall für sein Familienunternehmen: «Es ist für mich der Aufstieg in die Champions League.»

Die Verbindung zwischen Gary Gottenbusch und Ditsch begann vor über 40 Jahren, als Gary als 18-Jähriger im deutschen Münster das Brezelbacken lernte. Er spricht von einem magischen Moment, als sein damaliger Lehrmeister ihm vorführte, wie man aus einer langen Teigschlange mit einem eleganten Schwung eine perfekt geformte Brezel macht. Dieser Moment hat ihn geprägt.

Der Duft von frischen Brezeln löst bei ihm heute immer noch Emotionen aus. Emotionen, die er am liebsten mit seinen Mitarbeitenden und Kunden teilt. Zusammen mit seinen Geschwistern führte Gary Gottenbusch viele Jahre mit Erfolg eine Bäckerei in Cinncinati, doch Gary wollte mehr. Er suchte nach einem Weg, um Brezeln mithilfe von Technologie in grösseren Mengen, jedoch ohne Qualitätsverlust, produzieren zu können. Im Jahr 2014 war es schliesslich soweit. Gary baute seine erste moderne Produktionslinie für Tiefkühl-Laugengebäck in Cincinnati. Seit 2016 verkauft er die darauf produzierten Brezeln unter dem Namen Pretzel Baron. Mit Erfolg.

Auf diesen Erfolg ist Valora aufmerksam geworden und identifizierte im passionierten Bäcker Gary Gottenbusch den idealen Partner für ihre Expansion in die USA. Bisher hatte Valora den amerikanischen Markt von Deutschland aus beliefert. Durch die Übernahme von Pretzel Baron Anfang 2017 kann Valora die US-Kunden vor Ort bedienen.


Bereits folgen weitere Investitionen

Mit den jährlich rund 50 Millionen produzierten Brezeln erhöht Pretzel Baron darüber hinaus die Gesamtproduktionskapazitäten von Valora auf derzeit jährlich rund 600 Millionen Stück Gebäck. Doch auch die 50 Millionen Brezeln sind noch nicht das Dach. Zum Glück glaubte Gary Gottenbusch schon früh an das riesige Potenzial des US-Marktes. Denn die Produktionshalle, die er baute, hat problemlos Platz für mehrere zusätzliche Produktionslinien. «Ohne einen starken Partner wie Valora wäre Wachstum für mich gar nicht möglich», ist Gary Gottenbusch überzeugt. «Valora bringt Kapital, aber insbesondere auch Technologie-Know-how. Und Valora weiss, was es heisst, gute Brezeln zu produzieren.»


Brezeln treffen den Geschmack der Amerikaner

Gary Gottenbusch ist sehr optimistisch für die Zukunft von Pretzel Baron, denn neben der Tatsache, dass die USA heute der zweitgrösste Brezelmarkt weltweit sind, spielt ein weiterer Trend eine wichtige Rolle: Retro ist in. Die Amerikaner entdecken vermehrt wieder althergebrachte Produkte und schätzen frische Zutaten. Dies war so beim Boom von Mikro-Bierbrauereien in den letzten Jahren und wird seiner Meinung nach auch bei Brezeln der Fall sein.

Die Zahlen unterstützen diese Einschätzung: In Deutschland machen Brezeln heute rund 3.5% aller Back- und Brotwaren aus, in den USA liegt dieser Wert bisher noch unter 1%. In Deutschland konsumiert eine Person rund zwei Kilogramm Laugengebäck pro Jahr, in den USA ist es knapp ein halbes Kilogramm. Die erwarteten Wachstumsraten in den USA liegen deshalb deutlich über denjenigen in Deutschland. Und genau davon will Valora profitieren.

Auf die Frage, ob für ihn der Wechsel vom unabhängigen Familienunternehmer zum Angestellten eines grossen Konzerns nicht schwierig gewesen sei, antwortet Gary Gottenbusch: «Im Gegenteil. Valora erlaubt es mir, meine Vision, die besten Brezeln der USA zu produzieren, mit voller Power umzusetzen. Es ist für mich wie der Aufstieg in die Champions League.»

jDort spielt Valora bereits heute mit ihrer Division Food Service und insbesondere das B2B-Geschäft von Valora befindet sich stark im Wachstum. Die Nachfrage nach Laugenbackwaren ist so gross, dass Valora in den kommenden zwei Jahren insgesamt rund 50 Millionen Euro in die Ausweitung ihrer Produktionskapazitäten in Deutschland und in den USA investiert. «Ich sehe mich als wichtigen Teil dieser Wachstumsstrategie von Valora und der Brezelbäckerei Ditsch und freue mich, der Türöffner für den riesigen US-Markt zu sein», sagt Gary Gottenbusch.

Related Posts

  • Sein eigener Chef sein, mit Valora als starkem Partner

    Valora setzt beim Grossteil ihrer Verkaufsstellen auf selbständige Unternehmer, welche diese im Franchise- oder Agenturpartnermodell betreiben. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

  • Valora – kleines Glück unterwegs

    Tagtäglich engagieren sich die Mitarbeitenden von Valora dafür, ihren internen wie externen Kunden ein kleines Stück Glück zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, richtet…

  • Ausbildung und Weiterentwicklung unserer Führungskräfte von morgen

    Valora setzt bei ihren Mitarbeitenden auf Kontinuität. Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich das Unternehmen mit Lehrstellen für den Nachwuchs in der Retail-Industrie. Ein…